Herzlich willkommen!

Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Landesverband Niedersachsen e.V.
Selbsthilfegruppe für suchtkranke Menschen und deren Angehörige.

Wir setzen auf persönliche Beziehungen. "Ein Freund nimmt mich so an, wie ich bin. Ehemalige Patienten von Fachkrankenhäuser gründeten 1956 die ersten Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe in Deutschland. Suchtkranke sollten offen und mit anderen Betroffenen und ihren Angehörigen über ihre Probleme Reden.
Persönliche Beziehungen und Freundschaft bilden die Grundlage für eine dauerhafte Abstinenz.


Regelungen für Treffen von Selbsthilfegruppen

den aktuellen Stand der Corona-Maßnahmen für Selbsthilfegruppen sind immer unter folgendem Link zu finden: https://www.selbsthilfe-buero.de/index.php?id=720&L=file%3A%2F%2FC%3A%2FUsers%2FTackmann%2FDocuments%2FQmVudXR6ZX

„Seit April 2022 entfallen viele Schutzmaßnahmen in Niedersachsen. Die Masken- und Testpflicht ist nur noch auf bestimmte Bereiche begrenzt (zur Corona-Verordnung).

Für Treffen von Selbsthilfegruppen und Veranstaltungen gelten KEINE Schutzmaßnahmen mehr!

Es wird jedoch weiterhin empfohlen Abstand zu halten, Maske zu tragen und Hygienemaßnahmen zu ergreifen – vor allem an Orten mit vielen Menschen in Innenräumen (s. § 1 Corona-VO).

Selbsthilfegruppen sollten sich zudem bei dem/der Vermieter*in erkundigen, ob für die Nutzung der Gruppenräume weiterhin Schutzmaßnahmen gelten.“

Seit April hat sich für die Selbsthilfegruppen nichts geändert. Die aktuelle Verordnung gilt noch bis Ende September.


"Freunde gesucht" eine bundesweite Kampagne der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe e.V.

Videos, Infomaterial und mehr unter www.freundegesucht.de